Dr. Joachim Schulze über Vernetzung in der Chemie- und Bioökonomie

Die Verwendung nachwachsender Rohstoffe als Alternative zu fossilen Ressourcen gewinnt in der chemischen Industrie zunehmend an Bedeutung.



Die Verwendung nachwachsender Rohstoffe als Alternative zu fossilen Ressourcen gewinnt in der chemischen Industrie zunehmend an Bedeutung. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf mit Fermentation hergestellten Plattformchemikalien. Dies sind Produkte, aus denen eine Vielzahl von Chemikalien hergestellt werden kann. Sachsen-Anhalt und der Standort Leuna bieten mir für solche biotechnologischen Prozesse beste Standortbedingungen und das Innovationscluster BioEconomy den entsprechenden Rahmen mich regional, national als auch international zu vernetzen. Dazu nutze ich gern auch solche Gelegenheiten wie den Zukunftsdialog. Gerade der Blick über den Tellerrand und die Vernetzung auf solchen Events, bieten den Rahmen für eigene Prozessinnovation und neue Partnerschaften.


zurück

Sie haben Fragen?

Gern helfen wir Ihnen weiter...

Marianna Ackermann

Teilnehmermanagement

Marianna Ackermann
Telefon: 0177 67 21 393
E-Mail: anmeldung@derzukunftsdialog.de


 

 

Janine Koska

Konzeption & Public Relations

Janine Koska
Telefon: 0391 55 70 465
E-Mail: presse@derzukunftsdialog.de